Bronchialkarzinom/Lungenmelanom

Molekulare Pneumologie

Leiterin:
Prof. Dr. rer. nat. Dr. Susetta Finotto

Bronchialkarzinom und Melanom

Das Bronchialkarzinom ist einer der häufigsten malignen Tumore des Menschen. Trotz verbesserter Therapiemöglichkeiten versterben immer noch viele Patienten an dieser Erkrankung. Daher hat sich unsere Arbeitsgruppe zum Ziel gesetzt, die Immunpathogenese des Bronchialkarzinoms in murinen Systemen zu analysieren. Hierzu wird eine Zelllinie verwendet, die lokal in der Lunge zu Adenokarzinomen führt. Im Kontext dieses Modells wurden Untersuchungen zur Rolle des lokalen mukosalen Immunsystems durchgeführt. Hierbei konnte belegt werden, dass der Transkriptionsfaktor NFATc2 eine wichtige Rolle bei experimentellen Lungentumoren spielt, da er die Aktivierung von lokalen CD8+ T-Lymphozyten kontrolliert. Ferner wurde ein Lungentumormodell für das maligne Melanom entwickelt, bei dem es nach Injektion einer Tumorzelllinie bei den Tieren zu einem lokalen, progredienten Tumorwachstum in der Lunge kommt. In diesem Modellsystem konnte eine wichtige regulatorische Rolle des Zytokins EBI3 nachgewiesen werden, das lokal von Antigen-präsentierenden Zellen wie dendritischen Zellen produziert wird. Diese Funktion hatte wiederum Auswirkungen auf die Funktion von CD8+ T-Zellen in der Lunge. Diese Untersuchungen sollen zu neuen therapeutischen Ansätzen für Lungentumore führen, die auf einem verbesserten Verständnis der Immunpathogenese beruhen.

 
Forschungsbericht
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung